• AngepasstesBild6


     

Erlebnisse

Die Schüler und SchülerInnen unserer Schule lernen mit allen Sinnen und machen verschiedenste Erfahrungen. Hier stellen Schüler Ihre Berichte ein und präsentieren verschiedene Projekte.

 

Schuljahr 2017/2018

 

 
Klasse 1c: Erster Besuch in der Bücherei
 
Am Donnerstag, den 8.März 2018, sind wir das erste Mal mit unserer Klasse in die Pfarrbücherei gegangen. 17 Kinder warem dabei. Wir wurden sehr nett empfangen und es war so spannend sich ein Buch auszuleihen.
Wir haben uns alle nach eins ausgeliehen, nachdem wir erfahren haben, wie das Ausleihen funktioniert. Beraten haben uns dabei unsere Klassenlehrerin Frau Handt - Oberhoff, Frau Asche und die Praktikantin Sina Zurhorst. Wir haben es uns gemütlich gemacht und gelesen. Das war toll. Noch besser war, dass wir die Bücher eine Zeit behalten dürfen. Schade, dass 6 Kinder krank waren.
Eure Klasse 1c
 
 
 
 
 
 

 


                                                                                                                                                   

 Die Stille-Minuten

Jeden Morgen machen wir in unserer Klasse 4c sogenannte ,,Stille - Minuten“. Auf diese Idee hat uns unsere Klassenlehrerin Frau Adler gebracht. Stille Minuten dienen der Achtsamkeit. Dabei konzentriert wir uns auf unser Innerstes. Frau Adler sagt immer: ,,Wir tun das, damit wir mal loslassen vom Alltag und bei uns ankommen.“

Wie funktioniert das nun? Ganz einfach:

Frau Adler stellt die Uhr auf ihrem Handy auf die Anzahl der Minuten, die wir still sein wollen. Nun schließen wir die Augen und atmen drei Mal tief ein und aus. Dann drückt sie auf  ,,Start“ und jetzt müssen wir ganz, ganz leise sein. Wir konzentrieren uns auf unsere Atmung und die Geräusche, die wir hören und versuchen uns zu entspannen. Auch wenn einige Kinder es nicht schaffen, die Augen die ganze Zeit geschlossen zu lassen, sind am Ende doch alle entspannt.

Wir haben bei einer Minute angefangen und waren zwischendurch bei sechs Minuten. Inzwischen machen wir jeden Morgen 3 Stille- Minuten lang.

Nach dem wir uns so entspannt haben, können wir uns viel besser auf den Unterricht und das Lernen konzentrieren. Manchmal dürfen wir uns auch auf den Boden und die Tische legen und wir reisen durch unseren Körper. Dort haben wir auch unseren Lieblingsort besucht. Nun gibt es da noch die GFK. (Gewaltfreie Kommunikation) Dies dient zur friedvollen Verständigung. Durch die GFK kann jeder leicht kommunizieren. Frau Adler hat uns von der Giraffen- und Wolfssprache erzählt. Der Wolf schimpft immer und sagt du, du, du…. Die Giraffe sagt, was sie braucht und fühlt und kann hören, was andere brauchen. Wir haben sogar Giraffe und Wolf gespielt und gelernt, wie man als Giraffe spricht. Und wir haben etwas über unser Gehirn und über Bedürfnisse gelernt. GFK findet Frau Adler besonders toll und alle haben Spaß und viel über Gefühle geredet. Achtsamkeit ist für alle da.

 

Von Dana und Rebecca- Klasse 4c   

 

 

 

 


 

 Autorenlesung des Autors Josef Koller

Am 1.2.2018 besuchte der Kinderbuchautor Josef Koller unsere Schule. Er hatte die Bücher „Die Spezialisten 1 und 2“, „Joko und das Ratzefum“ und „Joko und die kleine Fee“ dabei und las den älteren Kindern aus den Spezialisten und den jüngeren aus den Joko-Büchern vor.
Viele Ideen für seine Bücher stammen von Erinnerungen an seine Kindheit und von Erlebnissen mit seinen eigenen Kindern. Er erzählte uns auch, was ihn bewegt hat, Kinderbuchautor zu werden und wie aus seinen geschriebenen Texten ein fertiges Buch wird.
Die Lesung hat uns sehr gut gefallen, weil die Bücher witzig und spannend waren und auch, weil Herr Koller so interessant und lustig erzählen konnte.
Einige von uns hat die 45-minütige Lesung auf die Idee gebracht, selber Geschichten und später vielleicht auch eigene Bücher zu schreiben. Schade, dass die Zeit so kurz war.

Die Klasse 3a

 

 

 

 


 

Klassenfahrt der 4c und 4a nach Winterswijk

Vom  11. -13. Oktober 2017 sind wir mit unserer  Schulklasse und den Kindern aus der Klasse 4a nach Winterswijk/ Niederlande in das Haus Eelink gefahren. Als Betreuer waren Frau Adler, Frau Asche, Frau Beyer und Frau Meyer dabei. Auf der Fahrt dahin haben wir viele Lieder gesungen. Als wir im Haus Eelink angekommen sind, haben wir als erstes unsere Betten eingerichtet  und sind danach in den Wald gegangen. Dort haben wir ein lustiges Zugvögel-Spiel gespielt. Nach dem wir zurück im Haus Eelink waren, haben wir zu Mittag gegessen und sind dann raus zum Spielen .Schon am ersten Abend haben wir den ersten Ausflug gemacht. Es war eine Nachtwanderung. Das Besondere daran war, dass wir echte Eulen gehört haben. Das fand ich toll. Wir waren ganz schön lange unterwegs und sind erst nach 22 Uhr Nachts ins Bett gegangen. Wir waren so müde, dass wir sofort eingeschlafen sind. Am nächsten Tag haben wir ein riesen Erlebnis gehabt! Wir waren Bäume fällen! Und einige haben es sogar geschafft über 15 Bäume zu fällen. Als nächstes waren wir noch Hütten im Wald bauen. In diese Hütten sollten etwa 10 Kinder rein passen und diese Hütten sollten sogar wasser- und winddicht sein. Als Baumaterial hatten wir Seile, Stöcker, alte Fahrradschläuche und Decken um unsere Gruppenhäuser  zu bauen. Das bauen dieser Häuser fanden alle echt super toll J. Als die Hütten fertig waren, sollten wir uns eine Geschichte ausdenken und den anderen Gruppen erzählen. Natürlich haben das die anderen Gruppen auch gemacht und haben ihre Geschichten auch uns erzählt. Als alle fertig waren, sind wir zurück zum Haus Eelink gelaufen und haben dort Stockbrot am Lagerfeuer gemacht. Spät abends haben wir eine echt, coole Disco mit lauter Musik gehabt. Da haben wir Zeitungstanz und Stopptanz gespielt. Es war sehr schön. Am dritten Tag mussten wir sehr früh aufstehen, denn da sind wir zum Ziegenbauernhof gefahren, wo wir Ziegen gemolken haben. Wir haben  sogar  einen Ziegenbock gesehen, der schon 10 Jahre alt war. Nach diesem Erlebnis hatten wir noch Zeit, um uns ein kleines Andenken zu kaufen. Es gab so viel Auswahl, dass wir uns  gar nicht entscheiden konnten, was wir gerne hätten. Nachdem wir uns dann endlich entschieden hatten, mussten wir leider schon wieder zurück nach Laer. Unser Betreuer Lars hat uns allen eine Urkunde gegeben und sich von uns verabschiedet. Nach einer langen Fahrt kamen wir um genau 11:45 Uhr an unserer Schule an. Das war die beste Klassenfahrt aller ZeitenJJJ!!!  

Von Evelyn – Kl. 4c

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok